Probebelastung

Ist das zeitabhängige Setzungsverhalten (viskoelastisches Kriechen, Konsolidation) bei der Überprüfung der äußeren Tragfähigkeit von Bedeutung, reicht eine Setzungsprobe nicht aus. Es wird dann eine Probebelastung nach DIN EN 1997-1 durchgeführt. Sie kann auch zur Abschätzung der Setzungen bei Nachgründungen für eine Aufstockung notwendig sein.

Be- und Entlastung

Bei einer Probebelastung wird der Pfahl zyklisch be- und entlastet, wobei die Pfahllast stufenweise gesteigert wird. Die vertikale Bewegung des Pfahles wird während des gesamten Vorgangs protokolliert. Diese Setzungen und Hebungen ermöglichen sehr differenzierte Aussagen über das Tragverhalten des Pfahles und die Beschaffenheit des Bodens.

Haben Sie Fragen zu Probebelastungen?

Kontaktieren Sie uns ganz einfach über das Formular oder per Telefon:

Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie bei offenen Fragen:

+49 (0) 2401 9180-0
info@erkapfahl.de